Bell'Arte Konzertdirektion München 50 Jahre Bell'Arte

Pasadena Roof OrchestraFreitag, 21.02.2020 / 20:00,

Pasadena Roof Orchestra
& the »Swing Time Jivers«

»Swing-Dance- Night im Prinzregententheater & Gartensaal«

Freitag, 21.02.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Premiere im Prinzregententheater:
Swing Dance Party im wunderschönen Gartensaal & Foyer vor und nach dem Konzert (19 – 00.30 Uhr)

 

Swingsüchtige Menschen stehen gerne wieder vor den Konzerthäusern Schlange. Queen Elizabeth II. machte es sich da einfacher: Sie lud das Pasadena Roof Orchestra kurzerhand zur hauseigenen Weihnachtsparty. Seit seiner Gründung stehen die Männer für erstklassige und klanglich einmalige Swing-Unterhaltung. Unvergessene Melodien von Gershwin, Porter und Irving Berlin erwachen zu neuem Leben – gewürzt mit einer gehörigen Prise britischen Humors. Eine Premiere: Davor und danach darf getanzt werden!

DER INTERNETVORVERKAUF IST ABGELAUFEN! KARTEN AB 18.45 UHR AN DER ABENDKASSE ERHÄLTLICH!

Martin Schmitt Samstag, 22.02.2020 / 20:00,

Martin Schmitt - piano & vocal
Willy Astor / Claudia Koreck / Maxi Schafroth / Bayerische Philharmonie

»BEST of BAYERN«

Samstag, 22.02.2020 / 20:00 Philharmonie    >> mehr ...

Martin Schmitt feiert  mit legendären Weggefährten und neuen Freunden eine bayrisch-musikalische Party der Extraklasse. Er ist wahrlich ein seltenes Multitalent und ob seines musikalischen Charismas nicht nur in München der "Prince of Piano", ein Improvisationsgenie mit Tasten wie mit Worten. Über 30 Jahre schon unterhält er sein Publikum aufs Allerbeste – Grund genug, nach seiner letzten fulminanten Philharmoniesause einen mit seinem "Best of Bayern"  drauf zu setzen.

 

 

Martin Schmitt (piano & vocal) lädt ein:
Willy Astor 
guitar & vocal
Claudia Koreck guitar & vocal
Maxi Schafroth guitar & vocal
Albert Koch Mundharmonika
Bayerische Philharmonie
unter der Leitung von Mark Mast
sowie weitere Gäste

DER INTERNETVORVERKAUF IST ABGELAUFEN! KARTEN AB 19 UHR AN DER ABENDKASSE ERHÄLTLICH!

Ukulele Orchestra of Great BritainMontag, 24.02.2020 / 20:00,

Ukulele Orchestra of Great Britain
»Mit Ukes und Dollerei«

Montag, 24.02.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Wer ist eigentlich schuld am weltweiten Ukulele-Boom? The Ukulele Orchestra of Great Britain natürlich – der Hoch-Adel der Ukulelen-Szene, die Rock-Stars der „Bonsai-Gitarre“. Das bewiesenermaßen erste Ukulele- Orchester der Welt amüsierte nicht nur auf der privaten Geburtstagsparty der Queen auf Windsor Castle, sondern stand auch gemeinsam mit Robbie Williams, Cat Stevens und Madness auf der Bühne. 
Die Ukeleles garantieren einen urkomischen Ritt durch alle Genres, von Pop, Rock, Punk & Rock’n’Roll über Folk, Jazz und Oldies bis hin zur Klassik. Pures Entertainment, mit ebenso viel Spaß und britischem Humor wie musikalischem Können und tiefsinnigen Überraschungen. ​

 

 

 

 

 

 

Klaus Maria BrandauerDonnerstag, 27.02.2020 / 20:00,

Klaus Maria Brandauer
Sebastian Knauer
- Klavier
»Pilgerfahrt zu Beethoven«

Donnerstag, 27.02.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Einer der bedeutendsten Schauspieler deutscher Sprache ist zweifelsohne der Österreicher Klaus Maria Brandauer. Ein faszinierendes Schauspiel-Genie, das keinen Firlefanz braucht, nur einen Tisch und Stuhl, um sein Publikum zu Standing Ovations zu begeistern.

 

Richard Wagner, Komponist und Poet, hatte mit Mitte Zwanzig für eine französische Musikzeitschrift «Eine Pilgerfahrt zu Beethoven» geschrieben. Er war damals, im Winter 1840/41, mittellos und nahezu unbekannt. In dem Text schildert Wagner die fiktive Geschichte, wie er, in voller Beethoven-Begeisterung entflammt, eine Pilgerfahrt nach Wien zu dem Genius unternimmt. Eine unterhaltsame, phantastische Erzählung voller Witz, die am Ende nach einer neuen Operndramaturgie verlangt und interessante Innenansichten eines Komponisten bietet. So legt Wagner Beethoven Worte in den Mund, die den „Unsinn“ und die „Langeweile“ zeitgenössischer Opern anprangern, eigentlich aber seine eigene Position dazu darstellen sollen.

Die Kombination mit Klavierwerken von Ludwig van Beethoven lässt über das eigentliche Thema des Abends zunächst im Unklaren: Geht es um den Komponisten der Musik oder um Richard Wagner? Kein Zweifel, das Thema des Abends ist die Musik.

Lesung mit Klavierwerken von Ludwig van Beethoven
"Heiligenstädter Testament"
Sonate cis-Moll op. 27,2 "Mondschein"
Bagatellen op. 119

Gregory PorterSonntag, 01.03.2020 / 19:00,

Gregory Porter
& Band

Der beeindruckendste Jazzsänger der Gegenwart

Sonntag, 01.03.2020 / 19:00 Philharmonie    >> mehr ...

Der Mann mit der Ohrenklapp- Mütze ist zurück! Erst mit vierzig Jahren gelang dem Jazz-Sänger mit der wunderbaren Bariton- Stimme der Durchbruch. Jetzt ist er ein Superstar, der mit Hingabe und Eleganz Geschichten aus dem Leben singt. Es gibt nur wenige Künstler, die es schaffen, Musik zu machen, die zeitlos und zugleich doch vollkommen zeitgenössisch ist. In seiner erstaunlichen Karriere hat Porter immer wieder seine Fähigkeit gezeigt, Genregrenzen zu überschreiten und Hörer jeglicher musikalischer Couleur zu erreichen. Er präsentiert sich als einfühlsamer Sänger und Songwriter, der mit beiden Beinen fest im Hier und Heute steht, dabei aber gleichzeitig das Erbe des klassischen Jazz und Soul pflegt.

Fazil SaySonntag, 08.03.2020 / 11:00,

Fazil Say - Klavier
Kammerorchester der Münchner Philharmoniker

Lorenz Nasturica-Herschcowici
- Leitung
»Pianist – Komponist – Weltbürger!«

Sonntag, 08.03.2020 / 11:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Fazil Says Konzert-Interpretationen der Klavierwerke von Mozart und Beethoven gelten als stilbildend. Im Schaffen des türkischen Ausnahmepianisten Fazil Say nimmt auch der Komponist Say seit jeher eine zentrale Rolle ein. Mit seinem Klavierkonzert Silk Road steht neben zwei frühen Mozart-Klavierkonzerten ein Werk auf dem Programm, das Fazil Say im Alter von 24 Jahren komponiert hat und die faszinierende Geschichte des Silk Road-Abenteuers behandelt. Fazil Say wird die Konzerte vom Klavier aus selbst leiten.

W.A. Mozart: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 KV 37 F-Dur
W.A. Mozart: Konzert für Klavier und Orchester Nr. Nr. 3 D-Dur KV 40
Felix Mendelssohn: Symphonie C-Dur Nr. 9
Fazil Say: “Silkroad” Konzert für Klavier, Gong und Orchester op. 4 

MarizaSonntag, 15.03.2020 / 20:00,

Mariza - vocal
& band

»Die Königin des Fado«

Sonntag, 15.03.2020 / 20:00 Philharmonie    >> mehr ...

"Doch wieder einmal verneigten sich selbst die Fado-Traditionalisten vor dem betörenden Lamento einer Sängerin, die den süßen Weltschmerz ganzer Generationen zum Beben bringt." spiegel.de

 

Mariza, die berühmteste Fado-Interpretin Portugals, auf Welt-Tournee! „Mariza“ heißt ihr neues Programm und schickt den Hörer auf eine Reise durch jene Welt, die Mariza in ihrer Seele, aber auch in ihrer Stimme trägt. Als wichtigste Botschafterin gegenwärtiger portugiesische Musik, steht ihr Name synonym für den Fado, Lissabons klingender Metapher für Melancholie und ungestillter Sehnsucht. Fado ist Marizas Visitenkarte und Lebensaufgabe, wenn es darum geht, neue Wege zu finden. Ihre atemberaubende Ausstrahlung und künstlerische Leidenschaft, ihre intuitive Bühnenpräsenz und schwindelerregende Stimme beschert ihr zu Recht weltweiten Triumph.

Mariza vocal
José Manuel Neto portuguese guitar
Pedro Jóia classic guitar
Yami bass
Vicky Marques percussion & drums
João Frade accordéon

TomatitoDienstag, 17.03.2020 / 20:00,

Tomatito - flamenco guitar
& Grupo & Danza

»El Flamenco es...«

Dienstag, 17.03.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

José Fernández Torres, genannt Tomatito, wurde von der Flamenco-
Legende Camarón de la Isla entdeckt und gefördert. Früh kam es zur Zusammenarbeit mit Paco de Lucía. Heute gilt Tomatito selbst als einer der begnadetsten Gitarristen unserer Zeit. Sein Künstlername täuscht: Tomatito, spanisch für Tomätchen, ist ein ganz Großer seines Fachs! Er ist der Inbegriff des Flamenco Nuevo und verspricht Auftritte von höchster Qualität. Weltweit erntet er dafür höchste Anerkennung, von der Carnegie Hall und Royal Albert Hall bis hin zu den renommierten Festivals. Er gilt als Pionier des Flamenco, ein Gitarrenzauberer, der mit seinem Instrument immer wieder neue Klanghorizonte öffnet. Das Ergebnis: Flamenco vom Feinsten – tief in der Tradition verwurzelt und höchst modern zugleich!

 

Tomatito - guitar
Simon Roman - singer
Kiki Cortiñas - singer
Piraña - percussion
Jose Maya - dancer

Anna DepenbuschSamstag, 21.03.2020 / 20:00,

Anna Depenbusch - vocal & piano
»Preisgekrönte Pop-Poetin«

Samstag, 21.03.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Leidenschaft und Temperament, Kreativität und Poesie, Humor und Ironie: Anna Depenbusch ist eine grandiose Geschichtenerzählerin und Meisterin der Brüche. Mit unendlich viel Gefühl erfüllt ihre Stimme den Raum. Sie flüstert und pfeift, sie streichelt, bebt, spottet und berührt. Unter Anna Depenbuschs Fingern scheint sich das Klavier zu biegen und zu atmen wie ein Akkordeon. Nicht von ungefähr kommen ihre Auszeichnungen mit dem Deutschen Chansonpreis. Eine Frau, ein Klavier und sonst nichts. Purer Genuss!

 

"Anna Depenbusch gehört zu den bezauberndsten Sängerinnen Deutschlands." (Focus)

"Man wäre vor so viel Charme, Esprit und Musikalität am liebsten auf die Knie gesunken." (Hamburger Abendblatt)

„Anna Depenbusch – im modernen Chanson das Maß aller Dinge.“ (HAZ)

Der erste musikalische Gruß von Anna Depenbusch

Renée Fleming Sonntag, 22.03.2020 / 19:30,

Renée Fleming - Sopran
Evgeny Kissin
- Klavier

Sonntag, 22.03.2020 / 19:30 Herkulessaal der Residenz    >> mehr ...

Zwei ganz große Künstler dieser Zeit: Die amerikanische Starsopranistin Reneé Fleming, eine der großartigsten Persönlichkeiten der internationalen Opernszene und herausragendsten Liedsängerinnen unserer Zeit, und der große russischen Pianist Evgeni Kissin. Ein einmaliges musikalisches 5-Sterne-Ereignis und eine Welt-Premiere!

 

„Dieses Wunder heißt erstens: Renée Fleming. Wie die stolze „Besitzerin“ der womöglich schönsten Sopranstimme der Welt, ihre vokalen Schätze ganz in den Dienst einer empathisch nuancierten Verlebendigung dieser Rolle stellen kann, das war jetzt zu erleben. Die sahnig-flutenden Höhen, die betörend dunklen Mezzo-Färbungen, die satte, warme Mittellage: All diese Qualitäten ihres prächtigen Soprans gießt Fleming in berückende Melodiekurven.“ FAZ

Lieder von Franz Schubert, Franz Liszt, Claude Debussy, Henri Duparc
sowie Klavierwerke von Franz Liszt und Claude Debussy

 

Brad MehldauMontag, 23.03.2020 / 20:00,

Brad Mehldau - piano
Larry Grenadier
- bass
Jeff Ballard
- drums
»Das Nonplusultra der Piano-Trios«

Montag, 23.03.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Er gehört zu den Stars der heutigen Jazzszene: Der amerikanische Pianist Brad Mehldau - »einflussreichster Jazz-Pianist der letzten Jahre« so die »New York Times«. Ein Genie, das auf der Bühne die Musik in ihren vielen Facetten mit Körper und Geist lebt. In spannenden Eigenkompositionen, Jazzstandards und eigenwillig arrangierten Songs der Pop- und Rockgeschichte demonstriert er mit seinem Power-Jazz-Trio diese einzigartige Kunst des Zusammenspiels auf der Höhe seiner Zeit.

 

 

„Was die drei Ausnahmemusiker Brad Mehldau, Larry Grenadier und Jeff Ballard hier zaubern, ist schlichtweg atemberaubend. Mittlerweile sind diese drei das Nonplusultra der Pianotrios in der gesamten Jazzszene. In jeder Sekunde hört und spürt man, wie die Bandchemie bis ins letzte Detail stimmt. Die Darbietung der Stücke strotzt nur so vor Energie, Kraft und Spielfreude - das baut eine Spannung auf, dass es einem fast die Schweißperlen auf die Stirn drückt und man vor Freude johlen möchte: Überragend!“ Kundenrezension

https://vimeo.com/217999948/4b5076ec73

Norbert Schneider Freitag, 27.03.2020 / 20:00,

Norbert Schneider - vocal & guitar
& band

»So wie´s is«

Austropop – wiederauferstanden und quicklebendig!

Freitag, 27.03.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

"Der großartige Wiener Norbert Schneider, nur für Piefkes ein Geheimtipp“ Süddeutsche Zeitung

„...später, mit Standing Ovations während der Zugabe, endet die Reise durch Schneiders Karriere. Zumindest für diesen Abend. Denn eins steht fest: Die Reise geht weiter!“ (Wiener Zeitung zu Norbert Schneiders umjubeltem Konzert beim Jazzfest in der Wiener Staatsoper 7/2018)

"Norbert Schneider weist heute längst eine breitere schöpferische Potenz auf als einst Udo Jürgens vor "Merci, Chérie". Gegenwärtig nahezu spürbar, dass bei Norbert Schneider eine eigendynamische Initialzündung ansteht wie sie bei seinem großen Kollegen und Kärtener Landsmann einsetzte vor dessen Initialzündung nach dem Gewinn des ESC respektive Grand Prix Eurovision de la Chanson in 1966." (Jochen Arlt, Juror "Preis der deutschen Schallplattenkritik" 5/2019)

„Einer der besten Liveacts Österreichs“ Ö3 Hitradio

Der Wiener Norbert Schneider gehört zu den vielseitigsten Sängern und Musikern, die Österreich zu bieten hat: Mit seiner Gitarre und seiner drei Oktaven umfassenden Stimme erschafft er eine Brücke zwischen den verschiedensten Musikstilen. Der eigensinnige Austropop des "besten Liveacts Österreichs" mit Einflüssen aus den unterschiedlichsten Genres sowie seine fulminate acht-köpfige Band sorgen für ein einmaliges musikalisches Erlebnis. Der 3-malige Preisträger des begehrten Amadeus Austrian Music Awards blickt auf eine beeindruckende Reihe von Chartplatzierungen und weitere Auszeichnungen wie Goldene Schallplatten, den Vienna Blues Award oder den Concerto Poll Preis.

Anne-Sophie MutterFreitag, 03.04.2020 / 20:00,

Anne-Sophie Mutter - Violine
& friends

»Zum 250. Geburtstag von Beethoven«

Freitag, 03.04.2020 / 20:00 Philharmonie    >> mehr ...

Podiumsplätze a 75,- erhältlich!

„Beethovens 250. Geburtstag steht im Zentrum meines Repertoires im Jahr 2020. Neben den Romanzen, dem Violin- und Tripelkonzert sowie der weltweiten Auführung der zehn Sonaten waren es immer wieder seine Klavier- und Streichtrios, die mich über Jahrzehnte begleiteten und beflügeln. Mit dem herrlich elegischen Es- Dur Streichquartett erfüllt sich ein Jugendtraum, endlich in den Zyklus der späten Kammermusikwerke vorzudringen. Jörg Widmann nimmt den musikalischen Faden mit der Auftragskomposition „Studie über Beethoven“ auf und weist uns den Weg in einen neuen Quartett-Orbit.“ (Anne-Sophie Mutter)

Ludwig van Beethoven: Trio für Violine, Viola und Violoncello c-Moll op. 9.3
Jörg Widmann: „Studie über Beethoven“ (6. Streichquartett)
Ludwig van Beethoven: „Harfenquartett“ für zwei Violinen, Viola & Violon-cello Es-Dur op. 74 

Anne-Sophie Mutter Violine
Ye-Eun Choi Violine
Vladimir Babeshko Viola
Daniel Müller-Schott Violoncello 

Martha ArgerichSamstag, 04.04.2020 / 20:00,

Martha Argerich - Klavier
Sophie Pacini
- Klavier
»In Between«

Samstag, 04.04.2020 / 20:00 Herkulessaal der Residenz    >> mehr ...

Podiumsplätze a 89,- und 52,- €  erhältlich!

Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate D-Dur KV 448 zu vier Händen
Ludwig van Beethoven: Große Fuge für Klavier zu vier Händen B-Dur op. 134 
(Transkription der "Großen Fuge" op. 133)
Franz Liszt: Klaviersonte h-Moll
Franz Liszt: Réminiscences de „Don Juan“ für zwei Klaviere

Die Künstlerinnen bitten um Verständnis für die Programmänderung.

Momentaufnahme: An zwei Punkten ihres künstlerischen Wirkens auf der internationalen Pianisten-Bühne begegnen sich Sophie Pacini und Martha Argerich in einem Klavierabend der ganz besonderen Art. Franz Liszts selten gespielte „Réminiscences de Don Juan“, die unterschiedliche Lesart ihrer pianistischen Temperamente, sie inspirieren eine Programmauswahl, die von Mozart bis Beethoven reicht und bei der Franz Liszt die Fäden in der Hand hält.

J.S.Bach »Johannes-Passion«Freitag, 10.04.2020 / 19:00,

J.S.Bach »Johannes-Passion«
Arcis-Vocalisten & L’Arpa festante & Solisten

Thomas Gropper - Leitung

Freitag, 10.04.2020 / 19:00 Herkulessaal der Residenz    >> mehr ...

Seit über zehn Jahren sind die Arcis-Vocalisten unter der künstlerischen Leitung des Gesangspädagogen Thomas Gropper dank ihres geschmeidigen Chorklanges und musikalischen Feinsinnes eine feste Größe in der Münchner Klassik-Szene.
"Thomas Gropper gelingt mit seinen Vocalisten eine ausgewogene Wort-Klang-Verbindung. Er fordert plastischen Ausdruck, verzichtet aber auf martialisch herausgeschmetterte Bekenntnisse. Die Choräle dürfen wundersam sinnlich strömen – so lässt sich das Geheimnis des Glaubens viel wirkungsvoller verkünden.“ (Süddeutsche Zeitung)

Arcis-Vocalisten München & das Orchester »L’Arpa festante«
Verena Gropper Sopran
Anne Bierwirth Alt
Max Kiener Evangelist & Tenor
Alban Lenzen Bass
Thomas Gropper Leitung

Johann Sebastian Bach: "Johannes-Passion" Oratorium für Solostimmen, Chor und Orchester BWV 245

Abdullah IbrahimDienstag, 21.04.2020 / 20:00,

Abdullah Ibrahim - piano
»Giants of Jazz - Dream Time«

Dienstag, 21.04.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

„Die Menschen mögen Abdullah Ibrahim nicht, sie verehren ihn.“ The Guardian London

50 blendende Jahre destillierter Jazz /The Guardian London

"Die Große Wärme" Süddeutsche Zeitung 7/2019

„Im ausverkauften Prinzregententheater spielt Abdullah Ibrahim das begeisterte Publikum bei seinem Solo-Auftritt regelrecht in einen Rausch mit seinen traumhaften Kompositionen. Einer, dem auch Menschen gerne hören, die beim Stichwort Jazz sonst schnell das Weite suchen." (Münchner Merkur)

Mit allen Größen wie Duke Ellington, John Coltrane oder Ornette Coleman hat er zusammengearbeitet. In Kapstadt aufgewachsen, von Duke Ellington entdeckt und gefördert, profilierte sich Abdullah Ibrahim zu einem Pianisten, Bandleader, Komponisten und Improvisateur von außergewöhnlichem Format. Sein Ton ist von nahezu erschütternder Klarheit. Was sich für den Jazz-Kenner wie ein Höchstmaß musikalischer Reduktion auf die Essenz des Ausdrucks ausdrückt, ist für den jazzfremden Hörer einfach nur entwaffnend schöne Musik.

Candy DulferMittwoch, 29.04.2020 / 20:00,

Candy Dulfer - saxophone
& band


Mittwoch, 29.04.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

"When I need sax, I call Candy!" Dieser Ausspruch von Musiklegende Prince trifft in all seiner Doppeldeutigkeit die Essenz von Candy Dulfers Image. Kaum eine Frau hat den Funk innerhalb der letzten Jahre so bereichert. Funky und sexy begeistert die niederländische Jazz-Saxofonistin mit verführerischer Virtuosität und künstlerischer Klasse Fans und Kritiker. Ihr Vater, der Saxophonist Hans Dulfer, legte ihr das Talent in Wiege, bereits im zarten Alter von elf Jahren machte Candy ihre erste Plattenaufnahme, gründete ihre erste Band mit 13 Jahren und spielt seitdem auf den internationalen Bühnen. "Saxuality", ihr erstes Album, wird zum riesigen Erfolg und erhält eine Grammy-Nominierung. Mit Dave Stewart von den Eurythmics entstand Dulfers erster Hit: "Lily Was Here". Als Frontfrau des Funk arbeitete Candy nicht nur mit Prince, sondern auch mit Van Morrison, Maceo Parker, Sheila E., Mavis Staples, Lionel Richie, Beyoncé, Pink Floyd, Chaka Khan, Aretha Franklin und Blondie zusammen. Bis heute hat sie zwölf Solo-Alben veröffentlicht, aber die Bühne ist immer noch Candys eigentliches Metier.

 

 

 

 

 

Giora Feidman Donnerstag, 30.04.2020 / 20:00,

Giora Feidman - Klarinette
Tonio Kreusch
- Gitarre
& »Gitanes Blondes«

»The Reality of Klezmer«

Donnerstag, 30.04.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Für dieses Programm hat sich Giora Feidman einen Meister der leisen Töne an die Seite geholt. Zusammen mit dem Gitarristen Johannes Tonio Kreusch bringt Giora Feidman ein Medley mit Werken von Franz Schubert bis Astor Piazzolla und jiddischen Lieder auf die Bühne und beweist so wieder einmal, dass es für ihn keine stilistischen Grenzen gibt. Die beiden Musiker treten in einen musikalischen Dialog voller Sinnlichkeit und Kraft und schaffen so Momente, die mit ihrer Melancholie und Leichtigkeit die Schönheit der Musik feiern.
Der schwebenden Stille, mit der Feidman und Kreusch das Publikum verzaubern, setzen die Musiker von Gitanes Blondes wilde Rhythmen entgegen, die den Zuhörer sowohl in die Welten des Klezmer und des Balkan-Folk als auch in die Tiefen der irischen, russischen und südamerikanischen Musik entführen.

„Ich vermittle anderen meine innere Stimme, eine Idee, ein Gefühl. Ein Klezmer spielt nicht, er singt. Musik wird an jedem Ort der Welt verstanden, von allen Menschen, gleich welcher Religion, welcher Hautfarbe oder Sprache.“

Rudolf BuchbinderSonntag, 03.05.2020 / 11:00,

Rudolf Buchbinder - Klavier
»Der unentbehrliche Klavier-Grande« SZ

Sonntag, 03.05.2020 / 11:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Ein Wiener Wunderkind, ein Welt- Pianist, Intendant des Musikfestivals Grafenegg und geschmückt mit sämtlichen österreichischen Orden: Rudolf Buchbinder ist eine der ganz großen, ja legendären Musikerpersönlichkeiten unserer Zeit. Seit rund 60 Jahren konzertiert er mit beispiellosem Erfolg in aller Welt, mit den bedeutendsten Orchestern und Dirigenten. Als maßstäblich gelten insbesondere seine Interpretationen der Werke Schuberts und Beethovens. 

„Spielerisch, perlend, kraftvoll, sanft, explosiv wird komplexe Schönheit in der kleinen Geste beschworen. Buchbinders Gabe, dynamische Phrasierungen zu setzen und Akkorde mit Finesse abzutönen, ist legendär. Vor allem aber ist es seine Bereitschaft, den Hörern einen ganz persönlichen Zugang zu dieser seiner Musik zu schaffen, die ihn zum liebenswerten Großmeister macht.“ (MM 2/19) 

Franz Schubert: Vier Impromptus op.142 D 935
Ludwig van Beethoven: 33 Variationen über einen Walzer von Diabelli op.120 

Peter Wohlleben LiveDienstag, 05.05.2020 / 20:00,

Peter Wohlleben Live
»Ein Abend für den Wald«

Dienstag, 05.05.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Bestsellerautor Peter Wohlleben („Das geheime Leben der Bäume“) bringt den Schutz der Natur mit viel Charme auf die Agenda und trifft damit den Zeitgeist. Er stärkt das Verständnis für den Wald mit all seinen Bewohnern und sorgt mit vielen Aha-Momenten für großartiges Edutainment.
Anhand neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und seiner eigenen jahrzehntelangen Beobachtungen öffnet uns der gelernte Förster Peter Wohlleben die Augen für das verborgene Zusammenspiel von Mensch und Natur. Er entführt uns in einen wunderbaren Kosmos, in dem der Mensch nicht als überlegenes Wesen erscheint, sondern als ein Teil der Natur wie jede Pflanze und jedes Tier. Auf seiner ersten Live-Tournee durch Deutschland wird Peter Wohlleben ein „Best-of“ der ihm wichtigsten Botschaften aus seinen zahlreichen Erfolgsbüchern in einem unterhaltsamen und unkonventionellen Bühnenprogramm veranschaulichen.

Peter Wohlleben wird im Anschluss an die Veranstaltung signieren!

Christian ThielemannSonntag, 10.05.2020 / 19:00,

Christian Thielemann - Leitung
Sol Gabetta
- Violoncello
Sächsische Staatskapelle Dresden


Sonntag, 10.05.2020 / 19:00 Philharmonie    >> mehr ...

Robert Schumann:
Ouvertüre zu „Genoveva“
Konzert a-Moll für Violoncello und Orchester op.129
„Frühlings-Symphonie“ Nr. 1 B-Dur op. 38

“Es war ein Fest für Ohren und Augen: Sol Gabetta hat am Montag bei den Osterfestspielen Salzburg im Großen Festspielhaus den Herbert-von-Karajan-Preis erhalten. Zuvor hatte die argentinische Cellistin unter großem Applaus mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden unter der Leitung von Christian Thielemann Schumanns Cellokonzert gespielt. Ihrem ästhetischen Spiel zuzusehen war alleine schon eine Freude. Das Schumann-Konzert in a-Moll legte sie mit warmen und schweren Klängen an, schwang aber so leichtfüßig über die Läufe, dass Assoziationen mit einem Tanz entstanden. Sie gab sich ganz dem Werk hin und suchte zwischendurch kurze Orientierungspunkte in Thielemanns Blick. Dadurch entstand eine angenehme Dynamik, die am Ende in einem reißenden Fluss mündete.” (Volksblatt 3/2018)

Christian Thielemann ist einer der international gefragtesten Dirigenten unserer Zeit. Seine Interpretationen des deutschromantischen Opern- und Konzertrepertoires gelten weltweit als exemplarisch. Die FAZ befand, dass Christian Thielemann als Chefdirigent die Sächsische Staatskapelle Dresden auf die „Höhe ihres ruhmreichen Wunderharfenklanges“ geführt habe.

Till BrönnerMontag, 11.05.2020 / 20:00,

Till Brönner - Trompete
& septet

»Hollywoodstar des Jazz« (SZ)

Montag, 11.05.2020 / 20:00 Philharmonie    >> mehr ...

Wer jemals Till Brönner live erlebt hat, der weiß: Dieser mit einer schillernden Persönlichkeit gesegnete Jazzer ist ein exzellenter Trompeter. Die „deutsche Antwort auf Chet Baker“ gilt inzwischen als erfolgreichster deutscher Vertreter des amerikanischsten aller Musikstile. 2016 trat er als einziger deutscher Musiker bei einem All-Star-Konzert im Weißen Haus vor US-Präsident Barack Obama auf.
Kaum ein anderer deutscher Künstler kann mit diesem Facettenreichtum aufwarten und ist in der Lage, den Spagat zwischen den Genres Klassik, Pop und Jazz mit so viel Erfolg und Gefühl zu vollführen. In seiner über zwanzig-jährigen Karriere hat Till Brönner einen einzigartigen Sound entwickelt. Durch seine Experimentierfreudigkeit zwischen den Genres begeistert Till Brönner auch zahlreiche Anhänger auch aus jazzfremden Lagern für sich.

Till Brönner trumpets
Christian v. Kaphengst bass
David Haynes drums
Mark Wyand saxophon
Rainer Böhm piano
Jan Miserre keys
Bruno Müller guitar

Julia Fischer QuartettFreitag, 15.05.2020 / 20:00,

Julia Fischer Quartett
Sitkovetsky/Mönkemeyer/Nyffenegger

»Wahre Sternstunden der Quartettkultur«

Freitag, 15.05.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Goethes Zitat vom Streichquartett, als „vier vernünftige Leute, die sich untereinander unterhalten“, ist altbekannt – und darf in Bezug auf das Julia Fischer Quartett nicht fehlen. Julia Fischer, Alexander Sitkovetsky, Nils Mön- kemeyer und Benjamin Nyffenegger musizieren mit „einer überbordenden Expressivität, die das Publikum von den Sitzen reißt“, so Die Welt. Jeder der vier Ausnahmemusiker ist ein Superstar seines Instruments, zusammen sind sie eine Offenbarung!

„Das war vollendete Kammermusik – glücklich und reich, wer das Julia Fischer Quartett erleben durfte!“ (AZ) 

Ludwig van Beethoven: Große Fuge für Streichquartett B-Dur op. 133
W. A. Mozart: Streichquartett Nr. 15 d-Moll KV 421
Johannes Brahms: Streichquartett Nr. 2 a-Moll op. 51/2 

Julia Fischer Violine
Alexander Sitkovetsky Violine
Nils Mönkemeyer Viola
Benjamin Nyffenegger Violoncello

Grigory SokolovSamstag, 16.05.2020 / 20:00,

Grigory Sokolov - Klavier
»Der wesentlichste Pianist unserer Tage«

Samstag, 16.05.2020 / 20:00 Herkulessaal der Residenz    >> mehr ...

Podiumsplätze erhältlich!

Wolfgang Amadeus Mozart: Praeludium (Fantasie) und Fuge C-Dur KV 394 (383a)
Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate Nr. 11 A-Dur KV 331 (300i)
Wolfgang Amadeus Mozart: Rondo a-Moll KV 511
Robert Schumann: „Bunte Blätter“ op. 99

Grigory Sokolov ist zweifelsohne einer der größten Pianisten unserer Tage. Anti-Star par excellence, zurückhaltend und fern von Exzentrik und Glamour. Die internationale Kritik rühmt die unendliche Tiefe seiner musikalischen Welt, seine absolute technische Kontrolle sowie die immer wieder überraschende Originalität seiner Interpretationen, die er mit mystischer Intensität im Konzertsaal lebendig werden lässt. Der einzigartige, unwiederholbare Charakter seiner Konzerte ist ein entscheidender Aspekt, um die Ausdrucksschönheit und die bezwingende Ehrlichkeit von Sokolovs Kunst zu verstehen.

„Sokolovs Abend ging an keinem spurlos vorüber – es war ein bewegendes, überwältigendes Konzert.“ (Süddeutsche Zeitung)

„Eine magische Begegnung mit einem fast-mythischen Geschöpf.“ (The London Times über Grigory Sokolovs Rezital) 

Pat MethenySonntag, 17.05.2020 / 20:00,

Pat Metheny - guitars
James Francies
- keyboards & piano
Marcus Gilmore
- drums
»Side-Eye«

Sonntag, 17.05.2020 / 20:00 Philharmonie    >> mehr ...

Pat Metheny, mit 20 Grammys einer der einflussreichsten und erfolgreichsten Jazzmusiker der Welt, spielte schon mit Gary Burton, Jaco Pastorius, Herbie Hancock, Michael Brecker, Jack DeJohnette, Dave Holland, Roy Haynes und John Scofield. Als jüngster Gitarrist wurde er neben Django Reinhart in die Hall of Fame des legendären Jazz- Magazins „Downbeat“ aufgenommen. Die unheimliche Unfehlbarkeit seiner Soli ist atemberaubend, jeder Ton scheint wohlgesetzt, obwohl er doch aus spontaner Improvisation kommt.
Mit Side-Eye kündigt Pat Metheny, Weltstar der Jazzgitarre und stetiger Innovator, sein neuestes Projekt an - eine neue musikalische Plattform, die aus einer stetig wechselnden Besetzung aufstrebender junger Musiker besteht, auf die er verstärkt aufmerksam geworden ist und die ihm besonders am Herzen liegen. 

 

„Wann immer ich von neuen Namen in der Jazz-Szene höre, die sich auf mich berufen und meine Platten und Songs als Einfluss auf ihr eigenes Schaffen anführen, lade ich sie zu mir nach Hause ein. Ihre Art, mit der Komplexität meiner frühen Kompositionen umzugehen, inspiriert mich ungeheuer und gleichzeitig faszinieren mich die Möglichkeiten, mit ihnen neue Musik zu schaffen, die speziell auf sie zugeschnitten ist. Dieses besondere Band Setting ist es, um das es in »Side-Eye geht«.“ (Pat Metheny)

Peter FramptonDienstag, 02.06.2020 / 20:00,

Peter Frampton
& band

»Peter Frampton Finale: The Farewell Tour«

Dienstag, 02.06.2020 / 20:00 Philharmonie    >> mehr ...

In der Mittagspause spielte er gelegentlich mit einem Klassen-Kameraden namens David Bowie, mit dem er später auch zusammenarbeitete, ebenso mit Biill Wyman, Yes, Deep Purple und Billy Joel. Für den legendären Sänger mit einem der erfolgreichsten Live-Alben der Musikgeschichte “Frampton Comes Alive!“ aus 1976 mit den Hits Do You Feel Like We Do; Baby, I Love Your Way und Show Me the Way prägte er seinen charakteristischen Gitarrensound durch seine „Talkbox“, mit dem er sein Gitarrenspiel durch einen Schlauch in seinem Mund modulierte. Ganz besonders auch sein Beatles-Cover "While My Guitar Gently Weeps"., in dem er die Gitarre auf unvergessliche Art zum 'Weepen'. Mit Ringo Starr trat Frampton 2006 zusammen im bis dahin größten Rock-Pop-Konzert in Los Angeles vor 260.000 Zuschauern auf. 2019 überraschte die englische Rock-Legende mit dem seinem herausragenden Blues-Album „All Blues“.

 

Christoph Well Freitag, 10.07.2020 / 20:00,

Christoph Well - Trompete, Harfe, Alphorn, Akkordeon, Dudelsack & Moderation
Kammerorchester der Münchner Philharmoniker

Lorenz Nasturica-Herschcowici
- Leitung
»Stofferls Well-Musik«

Freitag, 10.07.2020 / 20:00 Brunnenhof der Residenz    >> mehr ...

„Biermösl-Blosn-Legende“ Christoph "Stofferl" Well spielt unzählige Instrumente und begeistert sich für alle Arten der Musik - nur gut muss sie sein!
Mit satirischen Seitenhieben präsentiert er Populäres von Mozart - wegen der Gesundheit ,  Auszüge aus Johann Strauß´ „Die Fledermaus“ mit ihrer ansteckend guten Laune. Dazwischen kernige Gstanzl-Klänge und ein echter Hingucker: Christoph Well mit seiner „Alphornsinfonie“!

Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie Nr. 40 g-Moll sowie Auszüge aus Johann Strauß: „Die Fledermaus“, Christoph Well: „Feuerwehrmusik“, „Alphornsinfonie“ sowie sowie weitere ausge“well“te Werke

(bei Regen im Herkulessaal)

Pink MartiniSamstag, 11.07.2020 / 20:00,

Pink Martini

Samstag, 11.07.2020 / 20:00 Philharmonie    >> mehr ...

So eine Band gibt es nur einmal unter dieser Sonne: Explosiv und anmutig, berührend und verspielt. Wenn Pink Martini loslegt, hält es kaum mehr jemanden auf den Sitzen. Sie haben auf allen fünf Kontinenten gespielt und weltweit 2,5 Millionen Alben verkauft. Egal, ob man kubanische Tanzorchester, neapolitanische Lieder, Bar-Musik, Bossa-Nova, Chanson, die Musik der 30er, 40er und 50er Jahre oder eher klassische Singer-Songwriter Stücke mag –  das „kleine Orchester“ um Pianist Thomas Lauderdale und Sängerin China Forbes liefert einfach alles in höchster Perfektion, humorvoll, elegant - aber auch mit großer, mitunter politischer Ernsthaftigkeit. Ein großes ausgelassenes, weltumspannendes musikalisches Abenteuer der angenehmsten und kurzweiligsten Sorte.

 

BlechschadenDienstag, 14.07.2020 / 20:00,

Blechschaden
mit Bob Ross

»Ein Sommernachtstraum«

Dienstag, 14.07.2020 / 20:00 Brunnenhof der Residenz    >> mehr ...

Eine Münchner Institution und Garant für ein hinreißendes Musikvergnügen: „Blechschaden“ - das verrückt-kultige Brassorchester mit den Blechbläsern der Münchner Philharmoniker. Das Ensemble unter der Leitung des kokettierenden Schotten Bob Ross, stilgerecht im großkarierten Frack, begeistert mit Spielfreude und Virtuosität, einem rasanten Stilmix von Vivaldi bis zum Alpenblues, von Mozart bis Glenn Miller, von Verdi bis zu den Beatles – und einem Feuerwerk an Gags und Humor. Virtuosen sind sie, zu jeder musikalischen Schandtat bereit und fähig, Kabinettstückchen wie nebenbei abzuliefern - ein Erlebnis für Fußball- und Klassikfans gleichermaßen.

Freuen Sie sich auf die durchwegs auf gute Laune gebürsteten Herren im sommerlichen Ambiente des Brunnenhofs – und vergessen Sie die Taschentücher nicht, denn Sie werden Tränen lachen. 

(bei Regen im Herkulessaal)

Carmina BuranaMittwoch, 15.07.2020 / 20:00,

Carmina Burana
Arcis-Vocalisten (100 Choristen) & Solisten

Thomas Gropper - Leitung

Mittwoch, 15.07.2020 / 20:00 Brunnenhof der Residenz    >> mehr ...

Die große Fassung der „Carmina Burana“, eines der populärsten Chorwerke des 20. Jahrhunderts, kehrt in der großen Orchester-Fassung mit 100 Choristen in den Brunnenhof der Residenz München zurück. Carl Orffs Meisterwerk zählt zu den ganz großen Meilensteinen der Musikgeschichte und ist an Bombastik kaum zu übertreffen. Desweiteren auf dem  Programm: Joseph Haydns "Der Sommer" aus "Die Jahreszeiten".

(bei Regen im Herkulessaal)

Carmela Konrad Sopran
Robert Sellier Tenor
Ludwig Mittelhammer Bariton
Arcis-Vocalisten München  (80 Choristen)
& Philharmonisches Orchester Bad Reichenhall

Thomas Gropper Leitung

 

The Original Glenn Miller OrchestraSamstag, 18.07.2020 / 20:00,

The Original Glenn Miller Orchestra
& the Moonlight Serenaders

»Jazz in the Night«

Samstag, 18.07.2020 / 20:00 Brunnenhof der Residenz    >> mehr ...

(bei Regen im Herkulessaal)

Lassen Sie sich entführen auf eine Zeitreise in die Ära des Jazz, Swing und Entertainments! Wenn das Glenn Miller Orchestra, directed by Wil Salden, mit dem neuen Programm „The History Of Big Bands“ aufwartet, dann wird der Brunnenhof zum Swingtempel und bringt das Lebensgefühl der 30/40er Jahre zurück, eine Zeit, in der einer der weltoffensten, unbeschwertesten und mitreißensten Musikstile aller Zeiten entstand. Ein swingender Leckerbissen im wunderbaren Ambiente des Brunnenhofs!

Veranstalter: Bell’Arte Konzertveranstaltungen M.Th.Schreyer

Jamie CullumDienstag, 21.07.2020 / 20:00,

Jamie Cullum - vocal & piano
& band

»Live 2020«

Dienstag, 21.07.2020 / 20:00 Philharmonie    >> mehr ...

In den letzten 20 Jahren seiner Karriere hat sich der 40-jährige Brite einen grandiosen Ruf als Live-Performer aufgebaut, er hat Fans auf der ganzen Welt und vor allem aus allen Lagern. Jamie Cullum kann auf jedem Festival spielen, er hat es bewiesen auf Konzerten zusammen mit so unterschiedlichen Künstlern wie Herbie Hancock, Kendrick Lamar, St Vincent oder Lang Lang.
Mit seiner unverwechselbar rauchig-rauen Stimme gilt er als absoluter Weltstar und unbestrittener Gigant am Piano. Kaum jemand in der internationalen Musikszene kann verschiedene Genres aus Jazz, Rock, Pop und Soul so gut und glaubwürdig miteinander kombinieren wie Jamie Cullum. Sein Spektrum reicht von bewegenden Balladen bis hin zu wilden Live-Sampling-Sessions oder spontanen Beat-Box-Einlagen.

 

Gilberto GilFreitag, 09.10.2020 / 20:00,

Gilberto Gil - vocal & guitar
Bem Gil
- vocal & guitar
Jose Gil
- percussion
»Musica do Brasil - In Concert«

Freitag, 09.10.2020 / 20:00 Philharmonie    >> mehr ...

Gilberto Gil spielt eine fundamentale Rolle in der brasilianischen Musik, der Música Popular Brasileira. Mit über 70 veröffentlichten Alben und neun Grammy Awards erstreckt sich seine Karriere nun schon über 50 Jahre als einer der einflussreichsten Komponisten, Sänger und Gitarristen der Welt.
Multi-Instrumentalist Gilberto Gil, Arztsohn aus dem verarmten Nordosten des Landes, war einer der Gründer der Tropicália, der kulturell-politischen Bewegung gegen das diktatorisch regierte Brasilien. Nach vier Jahren Londoner Exil kehrte Gilberto Gil 1972 zurück und wurde nach dem Ende der Diktatur sogar Kulturminister seiner Heimat.
Gilberto Gil präsentiert sein raffiniertes Repertoire aus einer unglaublich illustren Karriere. Und so nehmen er und seine Söhne Bem und Jose uns mit auf eine intime Reise in die Welt, das Herz und den Geist des Gilberto Gil.

Supporting Act: Adriana Calcanhotto

Katie MeluaSamstag, 10.10.2020 / 20:00,

Katie Melua - vocal & guitar
& band


Samstag, 10.10.2020 / 20:00 Philharmonie    >> mehr ...

Ihre warme, kristallklare Glockenstimme ist unverkennbar, ihre Karriere eine internationale Erfolgsgeschichte: Katie Melua kommt wieder nach München. Bei Konzerten mit Bandbesetzung präsentiert die durch „Nine Million Bicycles“, „The Closest Thing To Crazy“ oder „Piece By Piece“ weltberühmt gewordene Sängerin mit georgischen Wurzeln jenen wohlklingenden Songwriter-Pop live, der von ihrer „bezaubernden Engelsstimme“ (‚Stuttgarter Zeitung‘) lebt und durch instrumentale Elemente aus Folk, Rock und Blues zu einer samtig-warmen Melange mit höchstem Wiedererkennungswert verfeinert wird.

 

 

Frank-Peter ZimmermannSonntag, 11.10.2020 / 14:30,

Frank-Peter Zimmermann - Violine
Martin Helmchen
- Klavier
spielen sämtliche Violinsonaten von Ludwig van Beethoven

Sonntag, 11.10.2020 / 14:30 Prinzregententheater    >> mehr ...

Ludwig van Beethoven: 
Sonate Nr. 1 D-Dur op. 12/1 Sonate Nr. 4 a-Moll op. 23
Sonate Nr. 5 F-Dur op. 24„Frühlingssonate“ Sonate Nr. 2 A-Dur op. 12/2
Sonate Nr. 9 A-Dur op. 47„Kreutzer-Sonate“

„Beethoven ist immer eine Herausforderung: So wie er selbst musiziert hat, hat er auch bei seinen Kompositionen nie irgendwelche Kompromisse gemacht. Bei Beethoven lässt sich immer wieder Neues entdecken.“ Frank-Peter Zimmermann 

Gianna NanniniMontag, 12.10.2020 / 20:00,

Gianna Nannini
& band

»La Differenza« Live 2020

Montag, 12.10.2020 / 20:00 Philharmonie    >> mehr ...

Es gibt kaum eine größere Ikone der italienischen Rockmusik als die 63-jährige Songwriterin und Sängerin mit der markanten rauen Stimme. Mit Songs wie ›America‹, ›Latin Lover‹, ›Fotoromanza‹, ›Bello e impossibile‹ oder ›I maschi‹ wurde sie auch weit über die Landesgrenzen ihrer Heimat hinaus bekannt und gilt heute als eine der wichtigsten weiblichen Stimmen Italiens – nicht nur in Sachen Musik, sondern auch dann, wenn es um klare Haltung zu unbequemen aktuellen Themen geht.

„Gianna Nannini, die Primadonna assoluta der italienischen Rockmusik, ist akademisch-musikalisch gebildet, aber nicht domestiziert. Sie nimmt sich die ganze Seele, keine Halbheiten.“ (FAZ)

„Was für eine Frau – 100 Prozent alterswild, null Prozent altersmild!“ (Münchner Merkur)

 

 

HiromiFreitag, 16.10.2020 / 20:00,

Hiromi - piano
»Derzeit die aufregendste Jazzmusikerin der Welt« Der Spiegel 11/2019

Freitag, 16.10.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Eine wahre „Powerflügelfrau“ die zierliche Japanerin mit ihrer energiegeladenen und optimistischen Musik. Unaufhaltsam erobert sie die Jazzwelt mit ihren gewaltigen Klanggewittern. Hiromi akzeptiert keine stilistischen Schubladen, ihr Spektrum reicht von virtuoser Fusion bis zu pompösen Auftritten mit Sinfonieorchestern. Am stärksten aber ist Hiromi, wenn sie ganz alleine am großen Flügel sitzt, dann kommt zum Ausdruck, über welch ungeheures Potential diese faszinierende und einnehmende Künstlerin verfügt, die schon jetzt ihren festen Platz im Jazz-Olymp hat. Mit außergewöhnlicher Brillanz vollführt sie einen regelrechten Tanz auf den Tasten, bei dem sie ekstatisch auch schon einmal auf dem Klavierstuhl kniend ein Stück beendet. Nun kommt sie mit ihrem neuen Programm "Spectrum".

„Die Pianistin Hiromi ist derzeit die aufregendste Jazzmusikerin der Welt. Standing Ovations in der Elbphilharmonie noch vor dem eigentlichen Ende des Konzerts.Der Spiegel 11/2019

Rudolf BuchbinderSonntag, 18.10.2020 / 11:00,

Rudolf Buchbinder
spielt Beethovens sämtliche Klaviersonaten I

»Happy Birthday Beethoven!«

Sonntag, 18.10.2020 / 11:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Erste Matinee / Beethoven- Zyklus

Ludwig van Beethoven:
Klaviersonate Nr. 1 f-Moll op. 2/1
Klaviersonate Nr. 10 G- Dur op. 14/2
Klaviersonate Nr. 13 Es-Dur op. 27/1 „Sonata quasi una fantasia“
Klaviersonate Es-Dur op. 7
Klaviersonate Nr. 14 cis-Moll op. 27/2 „Mondschein-Sonate“

Derzeit nur im 7er oder 4er Abonnement bestellbar
Einzelkarten verfügbar ab April 2020

Ein Kreis, der niemals ausgeschritten wird: Ludwig van Beethovens 32 Klaviersonaten umfassen ein Menschenleben. Über fünfzig Mal hat der weltweit gefeierte Beethoven-Interpret diesen einzigartigen Klavierkosmos durchmessen und damit die Maßstäbe der Interpretationsgeschichte nachhaltig verschoben.

Candy DulferSamstag, 31.10.2020 / 20:00,

Candy Dulfer - saxophone
& Candys Jazzband

»Candy Super Jazz«

Samstag, 31.10.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Zusatzkonzert wegen großer Nachfrage!

"When I need sax, I call Candy!" Dieser Ausspruch von Musiklegende Prince trifft in all seiner Doppeldeutigkeit die Essenz von Candy Dulfers Image. Candy Dulfer gilt als weltbeste Saxophonistin, die mit ihrer Musikalität und ihrer unglaublichen Bühnenpräsenz fulminant über die Bühne fegt. Funk und R&B, angereichert mit Jazz, HipHop und Soul geben bei Candy den Ton an. Kein Wunder, dass die Auftritte der holländischen Spitzensaxophonistin mit ihrer Band stets zu den wirklich schweißtreibenden Ereignissen zählen.

Status Quo Mittwoch, 11.11.2020 / 19:30,

Status Quo
& Manfred Mann’s Earth Band


Mittwoch, 11.11.2020 / 19:30 Olympiahalle    >> mehr ...

Tickets bei MünchenTicket

Status Quo are back!
Zurück mit „Backbone“, dem ersten neuen Studioalbum seit acht Jahren! Freuen Sie sich auf die legendären Hits „Down Down“, „Whatever You Want“, „In The Army“, „Rockin‘ All Over“ und brandneuen Songs aus dem „Backbone“-Album. Eine energetische Liveshow für alle Quo Fans und Freunde richtig guter Rockmusik! Very Special Guest ist Manfred Mann's Earth Band!

 

 

Joja WendtMontag, 16.11.2020 / 20:00,

Joja Wendt - piano
»Stars on 88 Part II«

Montag, 16.11.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Ein großes Hallo von Joja an seine Fans!

Offizieller Steinway Artist Joja Wendt, Meister des exzellenten ausdrucksstarken Klavierspiels und der Formel-1-Mann mit einem Tempo an den Tasten, dem das bloße menschliche Auge nicht folgen kann. Joja Wendt am Flügel zu erleben bedeutet nicht nur Perfektion pur, sondern vor allem auch Leidenschaft, Temperament und eine große Portion Humor, mit der er das Publikum schon vor der Pause zu Standing Ovations hinreißt. 
Mit STARS ON 88!! präsentiert der Klaviervirtuose den Fans die Fortsetzung sein bislang POPulärstes Programm: Die Zuschauer dürfen sich bei einem wilden Ritt durch die Popgeschichte auf überraschende Neuinterpretationen der bekanntesten Songs von Michael Jackson, Elton John, Robbie Williams oder Bruno Mars freuen. Joja Wendt wird aber auch legendäre „Hit-Giganten“ wie Beethoven, Horowitz oder Gershwin ins Scheinwerferlicht rücken und damit ein weiteres Mal deutlich machen, dass gute Musik Menschen begeistert – ganz egal ob ein U oder E davor steht.

 

Tommy EmmanuelMontag, 16.11.2020 / 20:00,

Tommy Emmanuel - guitars & vocal
»The Australian God of Guitar«

Montag, 16.11.2020 / 20:00 Philharmonie    >> mehr ...

„Tommy Emmanuel ist der großartigste Gitarrist, den ich jemals gesehen habe.“ (Eric Clapton)

Der aus Australien stammende Gitarrist Tommy Emmanuel gehört zu den größten lebenden Akustik-Gitarristen. Er braucht keine 30 Sekunden, um das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Dieser Mann ist die reine Spielfreude in Person! Mit seinem hochvirtuosen Fingerstyle zeigt er seinen Hörern, was man alles aus einer Gitarre herausholen kann. Atemberaubende Läufe, rhythmisches Picking, müheloses Wandeln durch sämtliche Tonarten: Es klingt, als spiele ein komplettes Orchester. Bei Kennern ruft er ungläubiges Kopfschütteln hervor, bei Laien ein kindliches Staunen.
Plattenverkäufe im Millionenbereich, Grammy-Nominierungen, ein Auftritt bei der Abschlussfeier der Olympischen Spiele in Sydney: Tommy Emmanuel ist  ein Weltstar an der Gitarre, bei dessen Spiel seinem Publikum schwindelig wird.

Evelyn Huber Mittwoch, 18.11.2020 / 20:00,

Evelyn Huber - Harfe
& Sirius Quartet New York


Mittwoch, 18.11.2020 / 20:00 Allerheiligen-Hofkirche der Residenz    >> mehr ...

Endlich, möchte man sagen. Endlich spannen Evelyn Huber und das Sirius Quartet den Bogen zwischen der neuen und der alten Welt auf eine Art und Weise, wie es ihn noch nie gab. Die Trägerin des Bayerischen Kulturpreises und doppelte Echo-Gewinnerin jammt, summt, brummt, pfeift und swingt auf der Harfe und stimmt in schnellem Tempo kunstvoll verwobene Melodien an, flirtet und verzaubert sie dann auf zartesten Engelssaiten. Mit den Stars der zeitgenössischen Musik, dem New Yorker Streichquartett verbindet sie ein berauschendes Repertoire mit. stimmungsvoll jazzigen Eigen-kompositionen, mitreißend Weltmusikalischem sowie impressionistische und tangoeske Kleinodien.

Evelyn Huber Harfe
Fung Chern Hwei Violine
Gregor Hübner Violine
Ron Lawrence Viola
Jeremy Harman Cello

 

CarminhoSamstag, 21.11.2020 / 20:00,

Carminho
»Fado in Vollendung«

Samstag, 21.11.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Fado ist ihr Leben, und kaum eine andere Sängerin verleiht dieser portugiesischen Form des Liedes so viel Kraft, Leidenschaft und Tiefe wie Carminho. Weltweit wird sie als „neue Stimme des Fado“ gefeiert. Mit ihren 27 Jahren gilt der noch junge Fado-Star als eines der größten musikalischen Talente in Portugal. Carminho hat die melancholische Tragik, die tiefe Sehnsucht und den emotionalen Schmerz des Fado verinnerlicht und begeistert mit beeindruckender Ausdruckskraft das internationale Konzertpublikum.
„Maria“ ist ihr bisher persönlichstes Programm, nicht nur schrieb sie den Großteil der Songs selbst, sondern produzierte es auch selbst.

„Maria ist ein echtes Erlebnis... Sausade klang noch nie so schön und vielseitig.“ Badisches Tagblatt

Carminho - vocal
Luís Guerreiro - portuguese guitar
Flávio César Cardoso - acoustic guitar
Tiago Maia - acoustic bass guitar

Pedro Geraldes - steel guitar

Dhafer YoussefMittwoch, 25.11.2020 / 20:00,

Dhafer Youssef - oud & vocal
& band

»Sound of Mirrors«

Mittwoch, 25.11.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Dhafer Youssef oud & vocals
Isfar Sarabsky piano & electronics
Raffaele Casarano sax
Adriano Dos Santos Tenorio (Adriano DD) percussion

Dhafer Youssef ist ein musikalischer Globetrotter. Der Planet scheint seine Heimat zu sein, musikalisch sowieso. Mal gerät seine Musik zum Kniefall vor dem amerikanischen Jazz, und die nächste zeigt seine tiefe Verbundenheit zur indischen Musik. Mal ist er „Electric Sufi“ und ein andermal breitet er den „Diwan of Beauty and Odd“ aus. In seinen Kompositionen verbindet der in Tunesien geborene Oud-Virtuose Jazz, Elektronik und Einflüsse der Weltmusik zu einer unverwechselbaren Melange und erschafft daraus sinnliche Melodien und vertrackte rhythmische Strukturen von oftmals berückender Schönheit. Mit seinen treibenden Beats und seiner Offenheit gegenüber elektronischen Klängen hat er seine Musik auch für ein junges Publikum hochattraktiv gemacht.

Deutschlandfunk "Das Schöne und die Beats"

Herbert Pixner Projekt Montag, 30.11.2020 / 20:00,

Herbert Pixner Projekt
»Jubiläumstour 2020«

Montag, 30.11.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Traditionelle alpenländische Musik, Flamenco, Gipsy-Jazz, Blues, Rock und Worldmusic zu außergewöhnlichen Kompositionen, die quer durch alle Alters- und Gesellschaftsschichten diesseits und jenseits der Alpen begeistern. So viel spieltechnische Raffinesse, soviel dynamische Dichte mit ständig wechselnder Ausdrucksvielfalt, so viel beherrschte, dabei dennoch beseelte Musikalität - so etwas überzeugt das Publikum und lässt jeden Genre-Hochmut ganz einfach obsolet erscheinen. Begonnen hat die musikalische Reise des Herbert Pixner Projekts im Jahre 2005. Fünfzehn Jahre „feinste handgemachte Musik aus den Alpen“.
Das muss gebührend gefeiert werden!

„Das alles ist Alpen-Weltmusik ohne kulturelle Beliebigkeit bei gipfelhoher Musikalität. Sie verkörpert Freiheitsdrang und Romantik-Sturm, Wildheit - und vor allem unbändigen Spaß.“ Abendzeitung München

Herbert Pixner  Diatonische Harmonika, Klarinette, Trompete & Saxophon
Heidi Pixner Tiroler Volksharfe
Karin Unterlercher Harfe
Manuel Randi Gitarren &Klarinette
Werner Unterlercher Kontrabass

Frank-Peter Zimmermann Sonntag, 06.12.2020 / 15:30,

Frank-Peter Zimmermann - Violine
Martin Helmchen
- Klavier
spielen sämtliche Violinsonaten von Ludwig van Beethoven II

Sonntag, 06.12.2020 / 15:30 Prinzregententheater    >> mehr ...

Ludwig van Beethoven: 
Sonate Nr. 6 A-Dur op. 30/1
Sonate Nr. 8 G-Dur op. 30/3
Sonate Nr. 7 c-Moll op. 30/2
Sonate Nr. 3 Es-Dur op. 12/3
Sonate Nr. 10 G-Dur positiv. 96

 

„Beethoven ist immer eine Herausforderung: So wie er selbst musiziert hat, hat er auch bei seinen Kompositionen nie irgendwelche Kompromisse gemacht. Bei Beethoven lässt sich immer wieder Neues entdecken.“ Frank-Peter Zimmermann 

Klaus Doldinger & PassportMittwoch, 09.12.2020 / 20:00,

Klaus Doldinger & Passport
»Hot Jazz Night«

Mittwoch, 09.12.2020 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

„Ein Ausnahme-Musiker, der immer noch viel Spaß bei seinen Auftritten hat: Klaus Doldinger. Groove verliert sich nicht, wenn man ihn einmal hat, auch nicht mit 82 Jahren.“ (Süddeutsche Zeitung )

Seit über 60 Jahren steht der Jazzmusiker, Bandleader, Filmmusik-Komponisten, Ehrenpreisträger der Landeshauptstadt und Visionär Klaus Doldinger auf der Bühne und trägt entscheidend dazu bei, dass Jazz aus Deutschland auf dem internationalen Parkett mitspielt.
Klaus Doldingers „Tatort“-Melodie und Musik zum Wolfgang Petersen-Film „Das Boot“ zählen heute noch zu den besten und bekanntesten Soundtracks eines deutschen Komponisten.

In Kooperation mit LoftMusic

Rudolf BuchbinderSonntag, 20.12.2020 / 11:00,

Rudolf Buchbinder
spielt Beethovens sämtliche Klaviersonaten II

»Happy Birthday Beethoven!«

Sonntag, 20.12.2020 / 11:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Zweite Matinee / Beethoven- Zyklus

Ludwig van Beethoven:
Klaviersonate Nr. 5 c-Moll op. 10/1
Klaviersonate Nr. 12 As-Dur op. 26
Klaviersonate Nr. 22 F-Dur op. 54
Klaviersonate Nr. 17 d-Moll op. 31/2 „Sturm-Sonate“
Klaviersonate Nr. 18 Es-Dur op. 31/3 „Die Jagd“

 

Derzeit nur im 7er oder 4er Abonnement bestellbar
Einzelkarten verfügbar ab April 2020


„Es gibt, glaube ich, keine persönlicheren Aussagen eines Menschen, als wir sie in diesen 32 Klaviersonaten finden, die auch innerhalb des gesamten Schaffens von Beethoven eine absolute Krönung darstellen.“ Rudolf Buchbinder

Rudolf BuchbinderSonntag, 24.01.2021 / 11:00,

Rudolf Buchbinder
spielt Beethovens sämtliche Klaviersonaten III

»Happy Birthday Beethoven!«

Sonntag, 24.01.2021 / 11:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Dritte Matinee / Beethoven- Zyklus

Ludwig van Beethoven
:
Klaviersonate Nr. 6 F-Dur op. 10/2
Klaviersonate Nr. 24 Fis-Dur op. 78
Klaviersonate Nr. 16 G-Dur op. 31/1
Klaviersonate Nr. 29 B-Dur op. 106 „Hammerklavier-Sonate“

Derzeit nur im 7er oder 4er Abonnement bestellbar
Einzelkarten verfügbar ab April 2020

Rudolf BuchbinderSonntag, 28.02.2021 / 11:00,

Rudolf Buchbinder
spielt Beethovens sämtliche Klaviersonaten IV

»Happy Birthday Beethoven!«

Sonntag, 28.02.2021 / 11:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Vierte Matinee / Beethoven- Zyklus

Ludwig van Beethoven
:
Klaviersonate Nr. 3 C-Dur op. 2/3
Klaviersonate Nr. 19 g-Moll op. 49/1
Klaviersonate Nr. 26 Es-Dur op. 81a „Les Adieux“
Klaviersonate Nr. 7 D-Dur op. 10/3
Klaviersonate Nr. 28 A-Dur op. 101

Derzeit nur im 7er oder 4er Abonnement bestellbar
Einzelkarten verfügbar ab April 2020


»Mit Hilfe der Tasten meiner Klaviatur kann ich dem Phänomen Musik näherkommen, kann in das Klang-Mysterium eindringen, das uns die großen Komponisten als Vermächtnis hinterlassen haben.« Rudolf Buchbinder

 

 

 

Rudolf BuchbinderSonntag, 21.03.2021 / 11:00,

Rudolf Buchbinder
spielt Beethovens sämtliche Klaviersonaten V

»Happy Birthday Beethoven!«

Sonntag, 21.03.2021 / 11:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Fünfte Matinee / Beethoven- Zyklus

Ludwig van Beethoven:
Klaviersonate Nr. 2 A- Dur op. 2/2
Klaviersonate Nr. 9 E-Dur op. 14/1
Klaviersonate Nr. 15 D-Dur op. 28 „Pastorale“
Klaviersonate Nr. 27 e-Moll op. 90
Klaviersonate Nr. 23 f-Moll op. 57 „Appassionata“

Derzeit nur im 7er oder 4er Abonnement bestellbar
Einzelkarten verfügbar ab April 2020


»Der Sturm- und Drang-Geist, der sich durch die ganze Sonate zieht, fordert vom Pianisten wirklich die Mobilisierung der letzten psychischen und physischen Kraftreserven.« Rudolf Buchbinder über Beethovens „Appassionata“

 

 

 

Quadro Nuevo Dienstag, 23.03.2021 / 20:00,

Quadro Nuevo
mit Prof. Harald Lesch
- Erzähler
»Sonne, Mond und Sterne«

Dienstag, 23.03.2021 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Ein Abend über Sternenstaub, den guten Mond, den kleinen blauen Planeten, der sein Wasser genau im richtigen Augenblick bekam und einen Stern, der seine Wärme seit Milliarden Jahren über uns verströmt. Faszinierende Wissenschaftserzählungen des genialen Kult-Astrophysikers und Naturphilosophen Professor Harald Lesch - eingebettet in die Musik von Quadro Nuevo. Das Weltmusik-Ensemble spielt Songs zwischen Orient und Okzident, galaktische Tangos & irdische Grooves und sehnsüchtige Mond- und Sternemelodien wie Luna Rossa oder den entrückten persischen Dance of Stars. Ein Abend von Freunden für Freunde.

Quadro NuevoDonnerstag, 25.03.2021 / 20:00,

Quadro Nuevo
mit Prof. Harald Lesch
- Erzähler
»Sonne, Mond und Sterne«

Donnerstag, 25.03.2021 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Ein Abend über Sternenstaub, den guten Mond, den kleinen blauen Planeten, der sein Wasser genau im richtigen Augenblick bekam und einen Stern, der seine Wärme seit Milliarden Jahren über uns verströmt. Faszinierende Wissenschaftserzählungen des genialen Kult-Astrophysikers und Naturphilosophen Professor Harald Lesch - eingebettet in die Musik von Quadro Nuevo. Das Weltmusik-Ensemble spielt Songs zwischen Orient und Okzident, galaktische Tangos & irdische Grooves und sehnsüchtige Mond- und Sternemelodien wie Luna Rossa oder den entrückten persischen Dance of Stars. Ein Abend von Freunden für Freunde.

Rudolf BuchbinderSonntag, 09.05.2021 / 11:00,

Rudolf Buchbinder
spielt Beethovens sämtliche Klaviersonaten VI

»Happy Birthday Beethoven!«

Sonntag, 09.05.2021 / 11:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Sechste Matinee / Beethoven- Zyklus

Ludwig van Beethoven:
Klaviersonate Nr. 11 B-Dur op. 22
Klaviersonate Nr. 20 G-Dur op. 49/2
Klaviersonate Nr. 8 c-moll op. 13 „Pathetique“
Klaviersonate Nr. 25 G-Dur op. 79
Klaviersonate Nr. 21 C-Dur op. 53 „Waldstein-Sonate“

Derzeit nur im 7er oder 4er Abonnement bestellbar
Einzelkarten verfügbar ab April 2020


„Ich werde nie vergessen: Es war diese Sonate – die Pathetique – die ich mit zehn Jahren Bruno Seidlhofer vorgespielt habe. Davon sollte abhängen, ob er mich – als jüngsten Studenten – akzeptieren würde. Er hat mich akzeptiert.“ (Rudolf Buchbinder "Mein Beethoven")

 

 

Rudolf BuchbinderSonntag, 13.06.2021 / 11:00,

Rudolf Buchbinder
spielt Beethovens sämtliche Klaviersonaten VII

»Happy Birthday Beethoven!«

Sonntag, 13.06.2021 / 11:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Abschluss-Matinee / Beethoven- Zyklus

Ludwig van Beethoven:
Klaviersonate Nr. 30 E-Dur op. 109
Klaviersonate Nr. 31 As-Dur op. 110
Klaviersonate Nr. 32 c-Moll op. 111

 

Derzeit nur im 7er oder 4er Abonnement bestellbar
Einzelkarten verfügbar ab April 2020

ZUM WARENKORB

Ihr Warenkorb ist leer

Summe: 0,00€

TICKETS

089/811 61 91

(Mo-Fr 10-13 Uhr & AB)

UNSER AKTUELLER PROSPEKT

Musikfasching

UNSER ABONNEMENTPROSPEKT

Happy Birthday, Beethoven!

NEWSLETTER

Bleiben Sie auf dem Laufenden.
Sie können den Newsletter jederzeit ohne Begründung abbestellen:

TICKETALARM

Der Ticketalarm informiert Sie über neue Termine Ihrer Lieblingskünstler.
>> zum Ticketalarm